Candes-Saint-Martin

La Brocante, Loire

Der wohl schönste Weg von Orléans nach Nantes führt entlang der Loire. Ein Stopp lohnt in Candes-Saint-Martin, etwa auf halber Strecke zwischen Chinon und Saumur. Das malerische Dorf liegt am Zusammenfluss von Loire und Vienne.

Am besten sieht man die Mündung vom Plateau oberhalb des Dorfes, zu dem eine schmale Straße führt (Panorama Voiture). Sonntags kommen die Einheimischen mit Picknicktaschen bepackt, Tischdecken und ausreichend Wein her – und feiern das Leben.

Wein wäre nicht das Problem (in Chinon haben wir den Kofferraum „betankt“ für die Zeit im Ferienhaus), mit Essbarem sieht es leider mau aus.

Also, weiterfahren nach Saumur. Vielleicht findet sich ja an der Strecke eine nette Gelegenheit, etwas zu essen. Tut sie, und zwar noch in Candes-Saint-Martin.

„Salon de Thé, La Brocante Gourmand“ steht da von Hand geschrieben auf einer Pappe am Zaun. Ein privates Sommerlokal? Neugierig gehen wir in den Garten … und landen in einer Welt von gestern: vier Tische, zusammengewürfelte Stühle, alles wie vom Flohmarkt zusammengetragen. In der Ecke ein windschiefes Gartenhaus (La Boutique) mit alten Büchern und Trödel. Drinnen riecht’s wie auf Omas alten Speicher.

Ein äußerst magerer, hochgewachsener Mann mit zwei Zähnen und breitem Lächeln erscheint. Serviert Kaffee in verbeulten Alukannen mit oder ohne Kuchen aus der Küche der Familie. Einen Rosé d’Anjou, Madame? Aber gern. Dazu Sandwich mit Rilettes oder Galette, eine Art Eierkuchen aus dunklem Mehl mit Schinken und Spiegelei.

Bijou, die Hauskatze, findet, dass unser Platz der beste ist und – eine Frechheit –, dass der besetzt ist. Notgedrungen macht sie es sich unter dem Stuhl bequem.

Monsieur springt zwischen den vier Tischen hin und her, balanciert da ein Glas, dort einen Teller. Jedes Teil einzeln, ein Tablett scheint es im Haus nicht zu geben. Immer zehn Stufen hinauf ins Haus, zehn Stufen hinab.

Es schmeckt wie hausgemacht. Ist es ja auch. Wir könnten ewig sitzen bleiben.

Irgendwann verlangen wir dann doch die l’addition, s.v.p. Nicht oft ist eine Rechnung so erfreulich. Eigentlich fast geschenkt.

Und doch unbezahlbar. Trotz oder gerade weil es so unperfekt ist.

Candes-Saint-Martin

2 Kommentare

  • Liebe Antje,

    deine Beiträge sind wirklich toll. Man hat beim Lesen das Gefühl, mit dir an einem Tisch zu sitzen. Bei einem guten Wein und Hausmannskost.

    Wir waren bisher unentschlossen, wo es im Sommerurlaub gehen soll. Das ist nun nicht mehr so, denn Frankreich ist meine Wahl.

    Vielen Dank dafür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield