Grillen: Tagliata vom Rind mit butterweicher Zwiebel

Heute werde ich Steak mal anders grillen: Tagliata vom Rind mit butterweicher Zwiebel und Salat. Dazu schmeckt uns der Château Routas Rosé „Wild Boar“ aus der Provençe.

Zutaten für vier Personen
600g Steakfleisch – entweder Falsches Filet, Nuss, wir verwenden dazu nur das Beste: Bürgermeisterstück

Für den Salat
400g gemischter Blattsalat (Zusammenstellung je nach Gusto), 2 große Zwiebeln, 2TL Estragonblätter, 200g Schafskäse (Feta)

Für die Vinaigrette
50ml Olivenöl, 1EL Reisweinessig, 2-3 Knoblauchzehen, ca. 1TL frischer Ingwer, 2TL Estragonblätter, 1EL Dijon-Senf, 1 reichliche Prise grobes Meersalz

Zuerst die Zwiebeln ungeschält direkt an die Glut legen und von Zeit zu Zeit etwas drehen. Nach etwa einer Stunde sehen diese äußerlich recht unansehnlich aus. Doch nach dem Abschälen der verkohlten Außenschicht kommt der weiche, süßliche “Kern” zum Vorschein.
Zwischendurch das Steakfleisch zur gewünschten Garstufe, für die Tagliata bevorzugt medium, grillen. Dann auf Raumtemperatur abkühlen lassen, das Fett entfernen und das Steak in dünne Streifen schneiden.

Während das Fleisch abkühlt, die Vinaigrette vorbereiten:
Dazu den Knoblauch fein hacken, Ingwer fein reiben und beides zusammen mit dem Reisweinessig und Meersalz vermengen, ca. 15 Minuten ruhen lassen. Währenddessen die Estragonblätter hacken und zusammen mit dem Dijon-Senf unterrühren. Jetzt das Olivenöl mit einem Schneebesen unter ständigem Rühren unterziehen, bis sich eine cremige Konsistenz ergibt.

Für den Salat nun die gegarte Zwiebel schälen, in Streifen schneiden. Den Blattsalat waschen, mit ca. 3EL der Vinaigrette anmachen, auf einzelnen Tellern anrichten, mit der Zwiebel und den Estragonblättern garnieren. Die Steakstreifen auf die Teller verteilen, etwas Vinaigrette drüber. Zum Schluss den Schafskäse zerkrümeln, über den Salat geben und – fertig!

Château Routas Rosé „Wild Boar“, Coteaux Varois en Provençe.
Provençe-typisch helles, zart lachsfarbenes Rosé. Im Duft reife tropische Früchte, feine Noten roter Beeren. Am Gaumen sehr weich. fast cremig und vollmundig-würzig zugleich. Rebsorten: Cinsault, Grenache, Syrah.

„Wild Boar“ – die Wildschweine in den Wäldern rund um Château Routas können dem leckeren Geschmack der reifen Trauben einfach nicht widerstehen. Sie sind sehr listig und nehmen, um an diese zu gelangen, große Risiken auf sich. Sie halten die Jäger zum Narren, schleichen sie sich nachts an ihnen vorbei. Selbst Zäune stellen kein ernsthaftes Hindernis dar. Etliche Flaschen Wein gehen so Jahr für Jahr schon in Traubenform an die Wildschweine. Sobald die vierbeinigen Gourmands mit ihrem Treiben beginnen, wissen die Winzer: Es ist Zeit für die Ernte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield