5-Sterne-Vagabund

Womo Tour

Unabhängig von Ort und Zeit. Frei sein. Heute hier, morgen dort. Immer unterwegs – doch nie ziellos. Ein Gedanke, der mir gefällt. Und ein Grund, ein paar Tage mit dem Wohnmobil zu reisen. Als Vagabund auf der Straße leben und doch allen Luxus genießen.

Wir fahren nach Aulendorf in Oberschwaben zu Carthago, einem Reisemobilbauer in der Premiumklasse, und schauen uns erst mal an, wie ein solches Gefährt entsteht. Das Chassis mit Motor liefert Fiat, alles andere fertigt Carthago. Schränke, Bett, Bad, Spüle – montiert wird von innen nach außen. Die Außenhaut aus Aluminium und Hartschaum als Letztes. Ab 70.000 Euro ist der Spaß zu haben, in 53 verschiedenen Grundrissen. Das teuerste Wohnmobil, das Carthago bisher verkaufte, schlug mit rund 300.000 Euro zu Buche. Ein rollendes Eigenheim.

Vagabundenleben. Aber eins mit 5 Sternen.

Wir übernehmen einen C-Tourer Diesel mit Dusche und Küche. Mit seinen 3,5 Tonnen Gewicht kann dieser mit einem ganz normalen PKW-Führerschein gefahren werden. Größeres Gepäck oder Fahrräder finden im Heck Platz, häufig benutzte Utensilien in einem der zahlreichen Staufächer an Board. Schranktüren und Schubladen sind verriegelbar, damit während der Fahrt alles dort bleibt, wo es hingehört. Fühlt sich ein bisschen an wie im Flugzeug.

Fasten seat belt!

womo innen
Geräumig und bequem: Carthago C-Tourer
Heidi Huber, Spätzlemuseum
Inhaberin des Spätzlemuseums Heidi Huber
Fix-Fix Spätzlepresse
Heidi Hubers Lieblings-Ausstellungsstück: Fix-Fix-Spätzleschabmaschine

Erste Station Bad Waldsee, das weltweit einzige Spätzlemuseum. Seit 2013 zeigt Inhaberin Heidi Huber im Vötschenturm Besuchern am Wochenende alles, was man über schwäbische Spätzle wissen sollte. Mit Omas Spätzlepresse fing alles an, bald fand die technische Zeichnerin auf Flohmärkten weitere Beute. Lieblingsstück unter den zusammengetragenen Spätzlepressen ist eine etwa hundert Jahre alte Fix-Fix, die aussieht wie eine Guillotine. „Die würde ich zu gern ausprobieren, funktioniert sicher auch noch. Doch ich habe Angst, etwas kaputt zu machen“.
Auf drei Etagen kann des Schwaben liebste Speise studiert werden. Dass die Spätzlepresse auch als Mordwerkzeug (ist tatsächlich mordsmäßig schwer) taugt, wurde vor nicht allzu langer Zeit bittere Realität.

Spätzlemuseum im Turm

Schaben, drücken, hobeln – wie werden die perfekten Spätzle nun gemacht, Frau Huber? Aus (Dinkel-)mehl, Salz, Eier und Wasser (manchmal auch Milch). Soweit alles klar. Doch dann ist es schnell vorbei mit der Einigkeit. Da gibt es die traditionelle Schabebrett-Fraktion, die Spätzehobel-Fans und das Presse-Lager. Letzteren wird ja gern unterstellt, sie seien nur zu faul zum Schaben, worauf diese kontern, man schmecke keinen Unterschied, egal ob gepresst oder geschabt. Ganz früher wurde der Teig gar mit einem einer Hand nachempfundenen Löffel ins Wasser gegeben, in der Größe eines Hühnereis.
Mit einer Tüte Dinkelmehl und dem Auftrag, die ersten selbst gemachten Spätzle meines Lebens in Angriff zu nehmen, verabschieden wir uns.

Nach so viel Theorie, der Praxistest im Grünen Baum: Käsespätzle mit gerösteten Zwiebeln. Superlecker und superschwer. Nach einem Viertel muss ich passen.

Kässpätzle
XXL-Portion Käsespätzle
Bad Waldsee, Oberschwaben
Bad Waldsee

Mit gefühlten zehn Kilogramm mehr an Bord steuern wir den Stellplatz im Reisemobilhafen Loretopark Wolfegg an. Rund ein halbes Dutzend Gleichgesinnte zählen wir. Wie angekündigt wird es nass und ungemütlich draußen, so dass wir keinen unserer Nachbarn auf Zeit zu Gesicht bekommen. Zeit für ein Glas Wein und Pläne für den nächsten Tag.

Leise prasselt der Regen aufs Dach.


 

Weitere Informationen:
Spätzlemuseum, Im Entenmoos 29/Vötschenturm, 88339 Bad Waldsee,www.spätzlemuseum.de
Grüner Baum, Hauptstr. 24, 88339 Bad Waldsee, www.baum-leben.de
Reisemobilhafen Loretopark Wolfegg, Rötenbacherstraße, 88364 Wolfegg

Die Reise wurde unterstützt durch Oberschwaben Tourismus, Carthago und Fritz Berger.

Du willst die ganze Womo-Tour nacherleben? Bitte hier entlang:
Tag 1: von Bad Waldsee nach Wolfegg
Tag 2: von Wolfegg nach Isny
Tag 3: von Isny nach Bad Wurzach
Tag 4: von Bad Wurzach bis Bad Waldsee

1 Comment

  • Macht echt Lust, das einmal auszuprobieren. Für diesen Sommer haben wir zwar schon gebucht, aber der nächste Urlaub kommt bestimmt.
    Gruß Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.