Wo wandern besonders genussvoll ist

Pälzer Keschdeweg
Pälzer Keschdeweg

Wandern boomt. Rund 69 Prozent der Deutschen wandern aktiv, ergab eine aktuelle Studie des Deutschen Wanderverbands. Und sie werden immer jünger. Neben dem Gehen als Solches wollen Wanderer vor allem spektakuläre und einzigartige Landschaften erleben. Hier sind zwei genussvolle Wandertipps:

Südliche Weinstraße: Weinberge, Burgen und Ruinen entlang des Keschdewegs

Keschde (Esskastanie), Federweißer und farbenprächtiges Laub sind Markenzeichen der herbstlichen Pfalz. Die Keschde dient als Basis für allerlei Gaumenfreuden und ist Namensgeber für den Pälzer Keschdeweg. Im Sommer duften die blühenden Keschdebäume, im Herbst finden die Wanderer auf der 56 Kilometer langen Strecke ganze Alleen von Bäumen mit reifen Esskastanien vor. Der Weg führt von Hauenstein und Annweiler am Trifels entlang der Deutschen Weinstraße durch Landau-Land, Edenkoben und Maikammer, bis nach Neustadt an der Weinstraße. Dabei verläuft die Route immer wieder durch Kastanienwälder, die sich am Rande des Pfälzer Waldes in einem breiten Streifen parallel zur Weinstraße erstrecken. Dieser Weg ist aber nicht nur im Herbst, wenn die „Keschde“ reif sind, ein besonderes Erlebnis, sondern auch das restliche Jahr über: Er bietet wunderschöne Aussichten auf den Wald, die Burgen sowie die Weinberge am Haardtrand und in die Rheinebene. Weietre Informationen finden Interessierte unter www.keschdeweg.de.

 

Wandern auf den Spuren des Vulkans: Vulkanring Vogelsberg in Hessen

Durch seine zentrale Lage in der Mitte Deutschlands ist Hessen für fast alle Wanderer gut erreichbar und insgesamt wollen über 2.400 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege in den hessischen Regionen zu Fuß entdeckt werden. Rund um Europas größten erloschenen Vulkan versprechen die Wege am Vulkanring pure Wanderfreuden, spannungsreiche Natur, romantische Plätze und tolle Ausblicke. Vom 17. bis zum 22. Juni 2014 und vom 30. September bis zum 5. Oktober 2014 haben Wanderlustige die Möglichkeit, entweder einzelne Etappen bei geführten Tageswanderungen zu laufen oder den gesamten Weg im Naturpark Hoher Vogelsberg auf einer Länge von 115 Kilometern zu wandern. Begleitet werden die Teilnehmer dabei von einem kundigen Naturparkführer. Die durchschnittliche Tageskilometerzahl liegt bei 17 Kilometern. Ein Transferbus bringt die Wanderer am Morgen vom Etappenendpunkt zum Start der Wanderung. Für Bustransfer und Wanderung wird ein Kostenbeitrag in Höhe von zehn Euro erhoben. Weitere Informationen unter www.hessen-tourismus.de.

 

Quelle: Global Communication Experts GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield