Mit dem Traktor durch Sachsens Weinberge

Pralle Orangenbäume in Kübeln und alte Weinstöcke auf steilen Terrassenhängen. Üppige Oleanderbüsche leuchten rosa und pink in der Sonne. Die alten Kurfürsten wussten, wo es sich leben lässt. Das sächsische Elbland ist Europas nordöstlichstes Weinanbaugebiet und eines der kleinsten. So klein, dass es viele bisher übersehen haben. Höchste Zeit für etwas Nachhilfe in „säggs‘sch“.

Weingut Hoflössnitz, Radebeul

Am 28. und 29. August 2010 laden 26 Weingüter entlang der Elbe ein zum Tag des offenen Weingutes. Zwischen 10 und 18 Uhr erwartet die Gäste in den Kellern zwischen Dresden-Pillnitz bis Diesbar-Seußlitz, Cossebaude und Pesterwitz an beiden Tagen ein volles Programm. Wer will, kann mit dem Winzer durch den Weinberg spazieren oder mit dem Trecker durch die Rebzeilen tuckern. Schlenderweinproben, beim Faßziehen zuschauen oder Kunstausstellungen betrachten – für jeden Geschmack gibt es Angebote. Für je sechs Euro bekommt der Besucher in jedem Weingut drei Weine (0,1 l) zum Verkosten.

Der schnellste Weg von Radebeul nach Meißen führt über die sächsische Weinstraße. Gesünder ist der Weinwanderweg. In sechs Tagesetappen mit insgesamt 90 Kilometern lassen sich Weinberge und Keller zwischen Pillnitz und Diesbar gemütlich erkunden. Die Arbeit des Winzers schätzt am meisten, wer einmal keuchend die Steillagen am Kapitelberg im Meißner Spaargebirge hochgestiegen ist. Vor über 400 Jahren legten die Winzer überall im Elbland Terrassen mit Trockenmauern an, die heute noch bewirtschaftet werden. Der Hektarertrag liegt mit durchschnittlich 50 Hektolitern in Sachsen deutlich unter der gesamtdeutschen Erntemenge. Über 30 Sorten gedeihen am Elbufer, allen voran Müller-Thurgau und Riesling, Weißburgunder und Traminer. Lokalmatador ist der Goldriesling – jung und unkompliziert.

An diesem Wochenende verkehrt ein Shuttlebus zwischen den einzelnen Weingütern. Das Tagesticket kostet fünf Euro, ein Glas Wein bereits inklusive.
Wer sich schon mal einstimmen möchte, dem empfehle ich diese Reportage von mir: Bevorzugte Lage: Terrasse mit Elbblick. Mehr Hintergrundinformationen über den Wein im Osten Deutschlands gibt es in meinem aktuellen Artikel über Saale-Unstrut und Sachsen in der Weinwirtschaft, Ausgabe 17: Edelacker und Raritäten
Das vollständige Programm kann man hier downloaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield