Pate für Saale/Unstrut-Wein

Weinberg im FrühlingEnde Februar fängt es meist an. Dann kribbeln die Finger. Mit den ersten Sonnenstrahlen schleicht er um die Beete, zupft hier und da. Wenn der Boden auftaut, hält es der Hobbygärtner nicht mehr aus auf dem Sofa. Ob Erdbeeren, Kirschen oder Trauben – die süßen Früchte aus eigenem Anbau sind schwer angesagt. Null Bock auf Schrebergarten? Wie wäre es stattdessen mit einem Rebstock. Die Stadt Freyburg an der Unstrut vergibt in der stadteigenen Weinlage Schlifterberg Patenschaften für Weißburgunder und Spätburgunder: 595 für Weißburgunder und 581 für Spätburgunder waren es im letzten Jahr. Für 25 beziehungsweise 30 Euro darf der Pate seinen Wein zwei Jahre lang hegen und pflegen. Eher symbolisch, denn selbst Hand anlegen erlauben die Stadtwinzer nur zur Lese. Gekeltert wird der Saale/Unstrut Wein in der Winzervereinigung Freyburg. Der Pate lehnt sich entspannt zurück und genießt den Lohn seiner Reben: pro Jahr zwei Flaschen leckeren Weiß- oder Spätburgunder vom „eigenen“ Weinberg auf Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield