Liebster Award – jetzt wird’s persönlich

Vor einem halben Jahr gab’s an dieser Stelle die Story hinter Delicious Travel, an der ich elf Fragen für den Liebsten Award beantwortet habe. Zum Beispiel, warum und wie ich bei Delicious Travel blogge.

Jetzt kommt der Kelch zu mir zurück und diesmal sind die Fragen schon sehr viel persönlicher. Das ist normalerweise nicht so mein Ding. Vielmehr bin ich gewohnt, anderen Fragen zu stellen für meine Geschichten.
Danke dennoch ganz herzlich, liebe Uta von Travel-Texte, ich antworte jetzt mal, ohne lang nachzudenken.

Wort oder Bild, was ist dir wichtiger beim Bloggen und warum?

Ein richtiger guter Text erzeugt von sich aus Bilder im Kopf. Das ist übrigens ein Grund, warum ich mir Romane, die mich beim Lesen berührt haben, anschließend nicht im Kino anschaue.
Bloggen ohne Bilder funktioniert meiner Meinung nach aber nicht, denn online wird mehr gescannt als gelesen. Wichtig ist mir, dass Text und Bild sich ergänzen. Der Idealfall: Das Bild transportiert die Botschaft, macht neugierig auf den Text.

Welche Technik-Probleme haben dich beim Bloggen schon mal in den Wahnsinn getrieben?

Mein Domainwechsel von weinworte.de zu delicioustravel.de. Blöderweise hat mich Google von Pagerank 3 auf 0 zurückgesetzt, da ich aus Unwissen ein paar Dinge nicht beachtet habe.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, wenn du allein bist (neben dem Bloggen) und warum?

Reisen. Essen. Lesen. Kochen. In genau dieser Reihenfolge.

Gab es Entscheidungen in deinem Leben, die du bereust?

Ich hätte schon viel eher mit dem Bloggen anfangen sollen. Ich war seit 1995 in Amerika, Afrika und Asien, habe dort so viel erlebt, da wären einige gute Geschichten draus geworden.

In welchen Momenten kommen dir Tränen des Glücks – ein Beispiel?

Gastfreundschaft von Menschen, die selber nicht viel haben. Der feuerspuckende Vulkan auf Stromboli, die Stille und Weite in Kanada, der Blick vom Tafelberg – das sind Momente, in denen mir schon mal die Augen feucht werden. Eigentlich gibt es unzählige solcher Augenblicke, auch im Alltag, wir übersehen sie nur allzu oft.

Wenn du eine Million Euro gewinnen würdest, was würdest du tun (außer Reisen)?

Ein kleines Häuschen mit Garten kaufen. Irgendwo, wo es warm ist. Und ein Apartement in einer Weltstadt. Vielleicht noch eine Hütte in den Bergen. Dann könnte ich pendeln zwischen den Welten – (m)ein Traum.

Komfort oder so kostengünstig wie möglich?

Sowohl als auch. Das hängt auch ganz klar vom Reiseziel ab. Ich kann beides: einen Roadtrip mit billigen Motels (zur Not auch im Auto schlafen), dafür dann abends 7-Gänge-Menü im Nobelrestaurant. Oder 5-Sterne-Herberge und tagsüber wandern, mit Brotzeit im Rucksack. Die Mischung macht’s reizvoll.

Welche Reise hast du dich bisher nicht getraut anzugehen und warum?

Die Alpenüberquerung zu Fuß. Keine Zeit. Wahrscheinlich aber, weil mir grad immer wieder andere Ziele in den Weg springen. Oder ganz einfach: vielleicht doch zu faul?

Schaffst du es, mit Reisebekanntschaften in Kontakt zu bleiben oder sind das Freundschaften für den Moment?

Über Facebook und Co. ist das heute ja viel einfacher, in Kontakt zu bleiben. Für eine Freundschaft reicht ein einzelnes Erlebnis, das einen verbindet, auf Dauer nicht. Die Weisst-du-noch-Nummer ist irgendwann abgehandelt. Was bleibt, ist ein großartiges Netz an Kontakten. Muss man aber auch pflegen.

Wohin würdest du nie reisen, was stünde ganz unten auf deiner Bucket-Liste und warum?

Von Kriegsgebieten mal abgesehen, fällt mir da nichts ein.

Ganz banal zum Schluss – für eine neue Playlist 😉 – dein momentaner Lieblingssong?

Nicht mehr ganz neu, aber immer wieder schön: A Night Like This von Caro Emerald.

liebster-award1 So, jetzt bist du dran:

Beantworte bitte die elf Fragen, die ich dir stelle und verlinke auf meinen Blog.

Denke Dir anschließend elf neue Fragen aus, die Du von Deinen Lieblingsbloggern gerne beantwortet haben möchtest.

Zum Schluss: Informiere die Blogger deiner Wahl möglichst über ihre Nominierung für den Liebsten Award.

1. Welche drei Dinge fehlen in deinem Koffer oder Rucksack niemals?

2. Haben dich deine Reisen verändert und wenn ja, inwiefern?

3. Was bringst du – außer Erinnerungen und Fotos – am liebsten von deinen Reisen mit?

4. Wie authentisch bist du unterwegs: Lebst du wie die Einheimischen und probierst ihre Speisen und Getränke während deiner Reise?

5. In welches Fettnäpfchen bist du schon mal getreten, weil du die lokale Kultur nicht kanntest?

6. Wo schreibst du deine Blogbeiträge am liebsten?

7. Was inspiriert dich zu neuen Artikeln?

8. (Wie) planst du deine Reisen oder fährst du einfach spontan los?

9. Gibt es ein Reiseziel, das dich so fasziniert, dass du immer wieder dort hin willst?

10. Was bedeutet Luxus für dich auf Reisen?

11. Welche fünf Stationen würden auf deiner Weltreise nicht fehlen?

Habt ihr Lust Beatrice von Reisezeilen , Ingo von Reise-Wahnsinn , Jakob von Weltblicke, Thomas von Reisen und Essen und Janine von Bereise die Welt?

Auch wenn der eine oder andere von euch schon mal dabei gewesen ist, die Fragen sind ja neu 😉

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield