Die Kräuterfrau aus dem Allgäu

Sie trägt Dirndl statt einer Katze auf der Schulter. Ist weder alt noch krumm. Und eine Warze hat sie auch nicht im Gesicht. Mit freundlicher Miene steht „Kräuterhexe“ Waltraud Bächle-Waibel im Garten und tischt uns als Erstes ein Märchen auf. Besser gesagt, sie lässt es vortragen von Julia Krusch, die sich später als Märchenerzählerin vorstellt. Die Geschichte vom Gänseblümchen also, das die schönste von allen Blumen sei.

Völlig unterschätzt ist das Gänseblümchen in seiner heilenden Wirkung, sagt Waltraud. Die kleine Verwandte der Arnika hilft wunderbar bei tief liegenden Wunden auf der Haut. Auch die Brennnessel, die voller Mineralien steckt. Bärlauch senkt den Blutdruck, Löwenzahn entschlackt und Goldmelisse reinigt die Nieren, erklärt die Kräuterfrau aus Ofterschwang. Hat man alle x-mal gesehen und staunt doch, wozu sie gut sind. Gegen jedes Zipperlein ist ein Kraut gewachsen. Waltraud kennt sie alle. „Die Anwendung bestimmt den richtigen Mix. Manche Kräuter putschen auf, andere beruhigen. Wenn ich die zusammen gebe, weiß der Körper ja gar nicht, wo er hinfahren soll“, erklärt die Expertin.

Trockengestell im Kräuterlandhof Bäche-Waibel
Unterm Dach trocknen die Kräuter, die Waltraud Bächle-Waibel verarbeitet.

In der Stube unterm Dach hängen Kräuter zum Trocknen und Nudel-Nester. Auf der Fensterbank sonnen sich eingelegte Wurzeln oder Kräuter bis sie, vielleicht zu Likör, verarbeitet werden. Kaum zu glauben, wie viele verschiedene Produkte aus einer Handvoll Kräutern entstehen können.

Der Garten an ihrem Haus ist nicht besonders groß, liefert aber fast alles, was sie braucht für Tees, Tinkturen, Salben, Salze oder Öle. Ihr Wissen gibt die Allgäuerin gern weiter in Kräuterkursen oder auf ihrer Website, wo sie jeden Monat ein Kraut ausführlich beschreibt und passende Rezepte vorstellt. Irgendwann soll daraus ein Buch entstehen.

frische Kräuter
Frische Kräuter und Butter vom Bergbauern …
Kräuterbutter selbstgemacht
… werden zu leckerer Kräuterbutter. Wer braucht da noch Wurst?

Wer mehr wissen will, bucht am besten eine der beiden Ferienwohnungen Kräuterblümel oder Sonnenweiß, die zum Kräuterlandhof gehören. Fünfzehn solcher Höfe gibt es im Allgäu, die sich zu einer Vereinigung zusammengeschlossen haben, um ihren Gästen möglichst viel Kräuterlebnisse zu vermitteln. Ein Jahr dauert allein die Ausbildung zur Kräuterlandbäuerin.

Märchenerzählerin Julia Krusch
Sie erzählt gern Märchen: Julia Krusch in Aktion

Diesen Rat noch gibt uns Julia beim Abschied mit auf den Weg: Schenk das Gänseblümchen einem Freund. Damit zeigst du, dass du sein goldenes Herz erkannt hast.

Kräuterhof Bächle-Waibel, Bettenried 4, 87527 Ofterschwang, www.kraeuterhof-baechle-waibel.de

Der Aufenthalt erfolgte während einer Pressereise, die von der Allgäu GmbH organisiert und unterstützt wurde.

2 Kommentare

  • oh das ist aber ein netter Bericht, da ich aktuell sowieso das Allgäu als meine Ferienregion Nr 1 entdeckt habe und Kräuter liebe, werde ich doch direkt mal bei meinem Besuch das Thema aufgreifen.
    Liebe Grüße
    Regina
  • Ja, das ging mir genauso als ich im Frühjahr nach knapp zehn Jahren wieder ins Allgäu kam. Man muss wirklich nicht immer weit wegfahren und das Allgäu ist perfekt für einen aktiven, genussvollen Kurzurlaub. Viele Grüße, auch an die Kräuterfrau, Antje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield