Forelle im Heubadl


Das etwas andere Souvenir: Heu von der Bergwiese. Wie das duftet … einfach zum Reinlegen. In vielen Alpenhotels gehört das Heubad zum Wellness-Spektakel mittlerweile dazu wie Knödel zur Almhütte. Piekst zwar überall, aber das Naturschwitzbad sollte man sich nicht entgehen lassen. Und beim nächsten Mal unbedingt ein paar Handvoll mit nach Hause nehmen: Forelle in Almheu gegart ist so simpel wie lecker. Den frischen Fisch putzen, salzen und mit Zitronenscheiben füllen. Eine halbe Stunde im Backofen bei 200°C garen und mit Kartoffelpüree schmecken lassen. Mein Lieblingswein dazu: Eisacktaler Müller-Thurgau vom Köfererhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield