Eat the World – Food-Tour in Stuttgart (+ Rabattgutschein)

Feinkost Panzer Stuttgarter Westen
Feinkost Panzer im Stuttgarter Westen

Wer im Stuttgarter Westen lebt, hat es zu etwas gebracht im Leben. Auch der Unternehmer Bosch startete in einer Hinterhofwerkstatt am Feuersee wie so einige andere Firmen, deren Marken man seit Jahrzehnten kennt. Und der Birkenkopf ist der höchste Punkt vom Stuttgarter Talkessel, nicht zuletzt durch den Trümmerschutt, den man nach dem Zweiten Weltkrieg da hoch karrte. Was dem Hügel den Namen Monte Scherbellino einbrachte. Das alles erfahre ich auf einer der beiden Food-Touren, die Eat the World in der Schwabenmetropole anbietet.

Für mich ist das die schönste Art einer Stadtführung. Ich habe auf meinen Reisen schon so einige Food-Touren mitgemacht, aber warum das Ganze nicht mal vor der eigenen Haustür erleben? Zumal ich zwar schon eine Weile hier lebe, aber noch längst nicht alle Facetten dieser Stadt kenne. Die Stuttgart-West-Tour von Eat the World ist also perfekt, das zu ändern.

Sieben Stationen, sieben kulinarische Erlebnisse
Sieben Stationen, sieben kulinarische Erlebnisse
Gehört zu einer Stuttgarter Food-Tour irgendwie daszu: die Maultasche
Gehört zu einer Stuttgarter Food-Tour irgendwie dazu: die Maultasche

Seit 2008 bietet Eat the World kulinarische Touren in vielen Großstädten Deutschlands an. Während der Führung gibt es sieben verschiedene Stopps, an denen jeweils eine kleine Kostprobe gereicht wird. Mal in einem Geschäft, mal in einem Restaurant oder Café. Bei der Auswahl der Partner liegt der Fokus klar bei inhabergeführten Betrieben, die handwerkliche Qualität bieten.

Startpunkt unserer Tour ist der Feuersee. Drei Stunden lang laufen wir von hier kreuz und quer durch den größten der fünf inneren Stadtbezirke Stuttgarts, der sich insgesamt vom Schloss Solitude bis zur Karlshöhe erstreckt. Unterwegs erzählt unser Guide viel über das Leben hier im Viertel. Das beliebte Wohnquartier besticht mit historischen Bürgerhäusern und Jugendstilgebäuden, mit verwinkelten Hinterhöfen sowie einzigartigen Läden und Lokalen.

Innenhof im Stuttgarter Westen
Innenhof im Stuttgarter Westen
Gutbrod-Haus
Gutbrod-Haus

Das Besondere aber sind die Menschen, die das Viertel zu einem besonderen machen. Wie Silvia Vocht, die Inhaberin von Feinkost Panzer, dem letzten Tante-Emma-Laden (von einst 60) im Stuttgarter Westen, die jeden Morgen um halb vier aufsteht, um auf dem Großmarkt persönlich einzukaufen und ihren Kunden auf Wunsch den Einkauf abends nach Hause liefert. Und trotzdem noch genug Energie hat, nach Ladenschluss zur Gin- oder Whisky-Verkostung einzuladen. Da ist die Japanerin, die bei den renommiertesten Adressen des Landes als Konditorin angestellt war und sich mit Meister Lampe ihren süßen Traum erfüllt hat, um als One-Woman-Show feinste französische Patisserie herzustellen. Oder der Verein Plattsalat, der von Mitgliedern finanziert, regionale Bio-Bauern unterstützt und in eigenen Läden bevorzugt Produkte kleiner Anbieter verkauft werden. Und bei der ältesten Bäckerei in Stuttgart West (seit 1901 ein Familienbetrieb) kommen die Brezeln und Brötchen noch direkt aus dem Ofen der Backstube hinter der Ladentheke – kein Vergleich mit den Pappsemmeln aus der Massenproduktion.

Konditormeisterin Tomomi Sugimoto
Konditormeisterin Tomomi Sugimoto
Plattsalat
Plattsalat – ein etwas anderer Bioladen

Die kulinarisch-kulturelle Stadtführung macht definitiv Appetit auf mehr. Nach dem Ende unserer Runde bin ich schnurstracks noch mal zu meinen Favoriten zurück, um ein paar Leckereien mit nach Hause zu nehmen. Mehr verrate ich an dieser Stelle aber nicht, damit die Spannung für dich bleibt.

Wenn du nun selbst Lust auf eine solch leckere Stadtführung hast, kannst du ganz einfach auf der Website einen passenden Termin aussuchen und dich anmelden. Die Touren eignen sich übrigens auch bestens zum Verschenken in Form eines Gutscheines.

Ein kleines Schmankerl habe ich noch für dich:
Unter dem Stichwort DELICIOUS47TOUR bekommst du 10 Prozent Rabatt bei der Buchung einer Tour in einer Stadt deiner Wahl (gültig bis 3.8.2016)!

Information zu den Touren:

Wo: Augsburg, Berlin, Bamberg, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Münster, Nürnberg, Oldenburg, Potsdam, Regensburg, Saarbrücken, Stuttgart und Wiesbaden
Wann: In Stuttgart finden die Touren jeweils donnerstags, freitags und am Wochenende statt. Termine und Zeiten mit Buchungsmöglichkeit für die jeweiligen Städte findest du unter www.eat-the-world.com.
Dauer: ca. drei Stunden
Preis: 33,- Euro, Kinder unter 12 Jahren 16,50 Euro. Inklusive sind 7 Kostproben bei 7 verschiedenen Betrieben.

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Eat the World.

Mehr von Antje

Buchrezension: Nix wie weg!

Ein paar Tage frei. Nix wie weg! Doch wohin sollst du fahren?...
Mehr lesen

2 Kommentare

  • Da war ich auch schon, ist wirklich sehr empfehlenswert. Am liebsten hätte ich jede der Stationen der Tour vorgestellt, aber es soll ja noch ein bisschen spannend bleiben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield