Die vier Jahreszeiten von Cognac

Es ist gar nicht so einfach, Aromen zu beschreiben. Wer nicht nur gelegentlich einen Duft oder Geschmack in Worten wiedergeben soll, kommt schnell an verbale Grenzen. Je nach Fantasie des Verfassers entstehen dann skurrile Wortschöpfungen wie „schmutzige Socken“ oder langweilige Wiederholungen à la „anmutiger Abgang“.

Für eine treffsichere Weinkonversation hat der renommierte Sensorik-Professor Dr. Ulrich Fischer vor einiger Zeit ein Wein-Aromarad für deutsche Weine entwickelt. Ursprünglich stammt diese standardisierte Ansprache aus der US-Lebensmittelindustrie, wo es Aromaräder für Kaffee, Bier, Tee oder sogar Cola gibt.
Nun ist das praktische Teil auch für Cognac erhältlich. Entstanden ist es quasi als Nebenprodukt des International Cognac Summit 2009. Die wichtigsten Aromen, die nach Meinung der Verkoster Cognac seinen Charakter verleihen, sind Vanille, Pflaume, Karamell, Orange und Aprikose. Insgesamt 63 verschiedene Aromen wurden je einer Jahreszeit zugeordnet.
Die Reise durch das „Cognac-Aromen-Jahr“ klingt laut Cognac-Büro so:

Durch seine blumigen und delikaten Aromen erinnert uns der Cognac an den Frühling. Wenn die weicheren Düfte, in denen sich die Aromen der Zitrusfrüchte, der Früchte des Obstgartens und exotischen Gewürzen mischen, unserer Nase schmeicheln, wird zweifellos die Erinnerung an einen schönen Sommertag in uns wach.
Nach der herbstlichen Milde mit den charakteristischen Aromen von Ingwer, Lakritze, Vanille oder Karamell kommt der Winter mit seinen wuchtigeren und männlichen Tönen. Hierbei entwickeln sich Duftnoten von Kaffee, Tabak, gegrilltem Brot, Zedern- oder Sandelholz.

Gedacht ist das Aromarad nicht nur für Cognac-Liebhaber. „Gastronomen bekommen damit eine große Hilfe, um ihre Kunden zu beraten und sie bei der Entdeckung des aromatischen Reichtums zu unterstützen“, sagt Jérôme Durand, Marketing- und Kommunikationsleiter des BNIC.

Hier kann man das Aromarad downloaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield