Cuvée

Gemeinsam geht’s besser! Was beim Sport und im Job unbestritten ist, animiert Weinfreunde immer wieder zu leidenschaftlichen Diskussionen: Assemblage. Verschnitt sagen die einen, aus deren Mund es klingt wie Resteverwertung. Cuvée nennen es die anderen ehrfurchtsvoll. Die Wahrheit? Nein, die liegt diesmal nicht in der Mitte, sondern im Können des Kellermeisters. Und an der Art der Böden, der Regenmenge, dem Einfluss des Windes.


Fleur du Cap vom südafrikanischen Weingut La Motte, ist ein Sauvignon Blanc aus Trauben, die in vier Anbaugebieten Südafrikas gewachsen sind: Lutzville, Darling, Stellenbosch und Agulhas. Sie werden separat ausgebaut und anschließend zu dieser Cuvée vereint. Wie in einem guten Team, bringt jeder einzelne seine Stärken ein.

Der Kandidat aus dem Norden stammt aus Lutzville, nur rund fünf Kilometer vom Atlantik entfernt. Südwestwinde tragen feuchte Luft in den Weinberg. Bei mageren 150 mm Niederschlag pro Jahr sehr praktisch. Die eisen- und kalkhaltigen Böden von Olifants River bringen einen würzigen, mittelschweren Sauvignon Blanc hervor, mit Aromen von Gras, grünem Pfeffer und Paprika.

Rund 200 km südlicher in Darling, der Heimat von Wein Nummer zwei, fällt zwar mehr Regen, davon die Hälfte aber zwischen Januar und März – kurz vor und während der Lese. Die Böden speichern das Wasser sehr gut. Häufig gibt es Frühnebel und mittags kommen starke Winde auf. Der Wein präsentiert sich cremig, fruchtig und exotisch.

Der Dritte im Bunde, ein Sauvignon Blanc aus Stellenbosch, erinnert an Maracuja, Ananas und Melone. Die Tukulu Blake genannten Böden sind mäßige Wasserspeicher, was angesichts der jährlichen Niederschlagsmenge von 814 mm nicht weiter ins Gewicht fällt. Die Winde kommen von der 20 km entfernten False Bay, im Osten schützen die Helderberge die Reben.

Im südlichsten Weinanbaugebiet Kap Agulhas gibt es sieben verschiedene Bodentypen. Die Trauben des vierten wachsen direkt am Indischen Ozean, ein 600 Millionen m³ fassender Damm schützt die Weinflächen. Mineralität, die von den Duplexböden kommt, Aromen von Limette und reifen grünen Feigen prägen diesen Cool-climate-Sauvignon Blanc.

Das Resultat: Fleur du Cap Sauvignon Blanc ist ein fülliger Wein mit dem Bouquet eines prall gefüllten Obstkorbes und einer gewissen Mineralität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield