CMT – Reisetrends 2014

Rund 241.000 Besucher zählten die Organisatoren der Stuttgarter CMT 2014, der weltweit größten Publikumsmesse für Touristik und Freizeit. Da die immer im Januar stattfindende Reiseschau als Stimmungsbarometer für die Reiselust der Deutschen gilt, freut man sich in der Branche nun auf ein starkes Jahr.

Kataloge aufs Handy via PR-Code
Interessant wäre zu erfahren, wie viele Tonnen Papier während der neun Tage verteilt wurden. Obwohl man sich via QR-Code viele Angebote auf dem Smartphone anschauen konnte, verließen die meisten Besucher die Messe mit prallen Rucksäcken und Rollkoffern im Schlepptau.

Und das sind einige der CMT-Trends im Reisejahr 2014:

Wandern bleibt absolut in. Die Stände der deutschen Regionen waren meist proppenvoll – ob Schwäbische Alb, Allgäu oder Bayern, überall gab es Routenempfehlungen und Tipps für Wanderungen und Radtouren. Der Deutsche Wanderverband zeichnet 23 zertifizierte Strecken als „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ aus, die meisten davon in Baden-Württemberg wie der Schluchtensteig im Schwarzwald oder der Gustav-Ströhmfeld-Weg auf der Schwäbischen Alb. Diese Premiumwege erfüllen strenge Kriterien: Sie müssen unmissverständlich markiert und abwechslungsreich zu gehen sein, längere Asphaltstrecken sind zum Beispiel tabu. Sieben Wege wurden zum ersten Mal zertifiziert: Bergischer Weg, Geroldsecker Qualitätsweg, Gustav-Ströhmfeld-Weg, Lahnwanderweg, Lauterbacher Wandersteig, Romantisches Wildbachtal und der Taunus-Schinderhannes-Steig.

Frankreich präsentiert sich als Raddestination schlechthin: 2.600 Kilometer Radwege gibt es in tout France. Von der Vélodyssée (1.200 km), die entlang der französischen Küste führt bis zur Elsässischen Weinstraße (135 km) oder der Champagner-Tour (322 km). Sportliche Fahrer finden herausfordernde Strecken in der Provence auf den 1911 m hohen Mont Ventoux. Tourenvorschläge und Angebote bündelt die Internetseite www.radurlaub-in-frankreich.de.

Das ist die Höhe

Aussichten ist das Thema des Sommers in der Schweiz. Und die sind bestens von den 48 Alpengipfeln, die über 4.000 Meter hoch sind. Doch auch die anderen Berge sind top. Wer nicht überall selbst hochkraxeln will, kann den Swiss Peak Pass (für 29 CHF Aufpreis in Kombination mit dem Swiss Pass) nutzen, mit dem man auf acht Schweizer Berge per Gondel oder Bahn gelangt. Die schönsten Panoramastrecken sind in einer Broschüre zusammengestellt oder unter MySwitzerland zu finden.

Heidi am Stand der Schweiz, CMT 2014
Nicht nur die Schweizer Berge, auch Heidi ist bei den Besuchern beliebt: 140 Kilo Schweizer Schokolade verschenkte sie während der Messe.

Wer lieber ans Meer möchte und trotzdem gern wandert, findet tolle Möglichkeiten auf den Kanaren, Madeira oder den Azoren. Oder in den unentdeckten Regionen Spaniens. Die wilde, katalanische Küste zeigt sich als wahre Naturschönheit. Felsige Steilküste, in denen romantische Badebuchten locken, findet man am Cap Creus, nördlich von Barcelona.
Die Dominikanische Republik, Partnerland der CMT 2014, bietet unter dem Label „Dominican Treasures“ Öko-Urlaub mit Karibikflair: 600 km Traumstrände, 255 Sonntage im Jahr und durchschnittlich 27 Grad Celsius.

Dominikanische Republik, Partnerland CMT 2014

Urlaubsgrüße von der CMT 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield