Silom Thai Kochschule: Höllisch scharfes Date

Thaikochen

Wir treffen uns am Bahnhof Nong Si, sagte Nusireh. Bedenken, mich im Großstadtdschungel zu verirren, verfliegen im Nu. Mit dem neuen Sky Train kommt man in Bangkok so einfach wie schnell zum Ziel. Punkt neun stehe ich am Treffpunkt, mit mir elf andere Tagespennäler der Silom Thai Kochschule. Die Klasse ist so bunt wie die leckeren Thai-Gerichte selbst: Kochfreaks aus Australien, Japan, Vietnam, Indien, Amerika und Mali wollen heute nicht nur gut essen, sondern selbst Hand anlegen.

Jeder bekommt ein Körbchen in die Hand gedrückt und auf geht’s zum Markt. Küchenchef Nusireh erklärt die Zutaten direkt an den jeweiligen Ständen. Rotes, gelbes, grünes, Panaeng, Massamam … beim Curry kommt es nicht nur auf die Farbe der Chilis an. Birdeye oder Longchili – zu Hause bin ich froh, wenn ich überhaupt eine wirklich scharfe Schote erwische.


Marktbesuch
Gemüse putzen

Die Kochschule selbst liegt versteckt in einem Wohnviertel. Ein kleines Appartement mit Open-Air-Arbeitsplatz zum Hof: In Reih und Glied stehen zehn Woks auf dem Balkon. Shoes off, bittet der Chef. Wie in den meisten privaten Gemächern bleiben die Treter vor der Tür, zum Schnippeln und Stampfen knien wir auf dem Boden. Zuerst ist Gemüse putzen angesagt. Alles wird gründlichst gewaschen und geschrubbt, selbst die Eier. Hygiene nehmen die Thais wörtlich.


Basics der Thai KÜche: GewürzeKokosmilch herstellen

Kokosmilch könnte man fertig kaufen. Könnte. Nusireh zeigt, wie man aus einer frischen Kokosnuss Milch gewinnt. Auf dem Markt wurde die Frucht geteilt und die einzelnen Stücke geraspelt. Ein Schwapp warmes Wasser drüber und kräftig mit den Händen drin manschen wie beim Sandburgbauen, abgießen – fertig ist die Milch fürs Curry.


ChilipasteGrünes Curry in Kokosmilch

Für die Currypaste benötigen wir schweres Gerät: ein Riesenmörser aus Granit, der ersetzt locker jedes Krafttraining. Nach gefühlten zwei Stunden (20 Minuten) sind Unmengen Chilis, Knoblauch und Gewürze zu einer sämigen Masse gestampft. Höllisch scharf. Himmlisch lecker!


Curry aus dem Wok

Endlich mal stehen und jetzt heißt es: Vollgas für das grüne Curry! Der anschließende Abschied ist süß – Banane im Kokosmantel mit Vanilleeis, Finale grandioso!

Mehr Infos unter www.bangkokthaicooking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *